Prokrastination

März 6, 2011 § Ein Kommentar

Soviel wie Verdrängung, Aufschiebung, was Du heute kannst besorgen, reicht locker auch morgen oder so.

wikipedia.de sagt:

Aufschieben, auch Prokrastination (lat. procrastinatio „Vertagung“, aus pro „für“ und cras „morgen“), Erledigungsblockade, Aufschiebeverhalten, Handlungsaufschub oder umgangssprachlich Aufschieberitis, ist das Verhalten, notwendige, aber unangenehme Arbeiten immer wieder zu verschieben, statt sie zu erledigen. Drei Kriterien müssen erfüllt sein, damit ein Verhalten als Prokrastination eingestuft werden kann: Es muss kontraproduktiv, unnötig und verzögernd sein.

Das bin ja ich.

Dabei ist es egal, ob ich meine Gedanken sortieren möchte oder eine Idee zu Papier bringen möchte, die schon tagelang mein Gehirn blockiert. Völlig egal, ob es sich um Dinge handelt denen ich mich sonst gerne widme oder sie hasse. Die Alternativbeschäftigungen sind dagegen Dinge, die ich normalerweise hasse zu tun. Geschirr spülen oder Staubwischen zum Beispiel. Aber sie beruhigen mein schlechtes Gewissen, warum ich mich um die eigentlich angepeilte Aufgabe drücke: CDs sortieren längst überfällig. Bilder rahmen wollte ich längst mal gemacht haben. Shit, Karton für Passpartout fehlt – dann mal eben schnell einkaufen rennen. Alte Fotos umschlichten, um alles dann halbfertig in eine andere Schachtel zu stopfen, heilandsack, wie sehr kann man sich selbst bescheißen.

Gerade schon wieder. Herzstich hat mich inspiriert meine Loseblattsammlung endlich neu zu sortieren, Notizen zu überarbeiten, alles in den ywriter zu übertragen, die ersten Biografien fest zu zurren. Jetzt sitze ich also vor meiner  fertigen (!) Skizze und schaffe es nicht die erste Zeile zu schreiben (die fertig formuliert auf einem Schmierzettel steht), sondern logge mich auf diesem unnützen Blog ein und beginne mich zu analysieren.

Ich glaub es hackt!

Advertisements

Der 200-leere-Seiten-Bestseller

März 5, 2011 § Ein Kommentar

Notizbuch mit einem interessanten Titel versehen und hoch damit, in der Bestsellerliste.

What Every Man Thinks About Apart From Sex

 

Luzifer Verlag, Anthologie, 30.06./31.10.2011

März 4, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

„Styx – Fluss der Toten“, „Terra Preta – Schwarze Erde“, „Exodus – Das Ende der Welt“, „Besessen“, „Die Anderen“ und „Hexenjagd“ sind die Themen des Luzifer Verlags. Mehrere Ausschreibungen interessanter Anthologien bei diesem noch jungen Verlag.

FAZ Wettbewerb -Wirtschaftskrimi- 01.05.2011

März 4, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

BESTER WIRTSCHAFTSKRIMI GESUCHT!
Nehmen Sie an unserem Wettbewerb teil und werden Sie Frankfurter Allgemeine Buch-Autor.

Egal, ob Korruptionsskandal, Betrugsversuche, Mobbing oder knallharter Konkurrenzkampf in der Firma – denken Sie nicht auch manchmal bei den Wirtschaftsnachrichten oder im eigenen Berufsalltag: So eine Geschichte hätte man nicht besser erfinden können? Wirtschaft kann spannend, nervenaufreibend und unberechenbar sein. Stellen Sie das in einem selbst geschriebenen Wirtschaftskrimi unter Beweis!
« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Barnimer Preis „Wildwuchs“, 20.08.2011

März 4, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Zur Förderung der Lesefreude von Kindern und Jugendlichen schreibt der Brandenburger Landkreis Barnim zum 16. Mal einen Preis aus:
„Eberhard“ – Barnimer Preis für Texte der Kinder- und Jugendliteratur mit Umweltthematik

Der Manuskriptpreis steht in den Traditionen der Waldstadt Eberswalde und des Tages der der Kinder- und Jugendliteratur im Landkreis Barnim. Er ist mit 2.500 Euro dotiert.
« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Literaturwettbewerb BDAT Sinn-Suche, 31.07.2011

März 4, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Literaturwettbewerb des BDAT „Sinn-Suche“

In dem Roman „Per Anhalter durch die Galaxis“ aus dem Jahr 1972 ermittelt ein Computer die Antwort auf die Frage „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“. Nach einer Rechenzeit von 7,5 Millionen Jahren erbringt er dann die Antwort, sie lautet „Zweiundvierzig“.

« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Magus Preisfrage 2011, 04.07.2011

März 4, 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

Magus-Preisfrage 2011

„Ohne Wort, keine Vernunft – keine Welt.“ Unter diesem Diktum Johann Georg Hamanns haben die 1. Magus Tage Münster 2010 aus unterschiedlichen Perspektiven nach dem Zusammenhang von Sprache, Denken und Wahrnehmung gefragt. Die 1. Magus-Preisfrage fokussiert dieses Thema auf die Poesie.

« Den Rest dieses Eintrags lesen »